München, Manhattan und Mongolei

... der wichtigste Punkt des Tages

München, Manhattan und Mongolei

27.02.18 Bauen Wohnen Leben Mitteilungen an die Presse 0
Gernot Vallentin Reihenhaeuser-Obermenzing-Schramelstrasse

München macht es ganz umfangreich. Manhattan macht es. Und auch die Mongolei hat damit begonnen. Womit? Mit dem energieeffizienten Bauen im Passivhaus-Standard. An allen drei Orten gibt es beeindruckende Projekte, die beim Bauen und Sanieren auf höchste Energieeffizienz setzen. Das belegt die Internationale Passivhaustagung, die am 9. und 10. März 2018 in München stattfindet. Zeitgleich lädt die Passivhaus-Fachausstellung auch private Bauherren ins MOC Veranstaltungscenter ein. Eines der Themen dort: „Was Passivhaus-Bewohner wirklich denken!“.

Auf der Passivhaus-Fachausstellung können sich Interessenten über Komponenten für energieeffizientes Bauen und Sanieren informieren. Dazu gehören Materialien zum Dämmen sowie Fenster mit dreifacher Verglasung. Durch die bessere Wärmedämmung sowie die dreifach verglasten Fenster werden große Unterschiede zwischen Oberflächen- und Raumtemperatur vermieden. Dadurch steigt die Behaglichkeit in den Räumen und von Zugluft keine Spur. Zudem profitieren die Bewohner von deutlich geringeren Heizkosten. Natürlich können im Passivhaus weiterhin die Fenster geöffnet werden.

Saubere Luft
Hochkonjunktur haben auch Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung. Diese Geräte nutzen die Wärme der Abluft, um die frische Luft vorzuwärmen, die zugeführt wird. Auch für Allergiker sind Lüftungsgeräte sehr gut geeignet, da Pollen und Stäube dadurch draußen bleiben.

Freikarte
Was Passivhaus-Bewohner wirklich denken? Das erzählen sie am Samstag auf der Ausstellung im Passivhaus-Forum. Private Bauherren berichten über das Planen und Bauen eines höchst energieeffizienten Passivhauses und erläutern den Wohnkomfort. Eine Freikarte zur Passivhaus-Fachausstellung gibt es hier sowie unter www.passivhaustagung.de

Beratung durch Experten
Mit dem Passivhaus-Standard erfüllen Bauherren schon heute die Europäische Gebäuderichtlinie. Die schreibt ab 2021 auch für alle privaten Neubauten ein Fast-Nullenergiegebäude vor. Für eine Beratung der Besucher stehen auf der Fachausstellung auch die Experten des Passivhaus Instituts zur Verfügung.

Quelle: Passivhaus Institut

Falls Sie auch in einem Passivhaus wohnen möchten, dann werden Sie Mitglied in der Baugemeinschaft StadtNatur in Alt-Riem [StadtNatur in Alt-Riem].