Bezahlbar wohnen in München? Selber machen!

... der wichtigste Punkt des Tages

Bezahlbar wohnen in München? Selber machen!

25.03.18 Bauen Wohnen Leben 0
StadtNatur Alt-Riem Elisabeth-Baerlein-Straße - ArchitekturWerkstattVallentin

Es gibt noch Wohninseln der Seligkeit! Wo? In der Baugemeinschaft StadtNatur am Park Alt-Riem, direkt an der S-Bahnstation Riem. Hier hat die Baugemeinschaft StadtNatur mit einem zukunftsweisenden Konzept der ArchitekturWerkstatt Vallentin den Zuschlag für ein Grundstück der Stadt München bekommen: 35 Wohnungen entstehen im Passivhaus-Standard mit vielen Gemeinschaftseinrichtungen. Erster gemeinsamer Akt: Die Gründung einer Baugemeinschaft, die sich darauf freut, hier im dritten Quartal 2020 einziehen zu können.

„Wir suchen noch Gleichgesinnte“, sagt Heidi Rauch, Journalistin und Buchautorin, die sich mit ihrem Mann Michael Konitzer eine barrierefreie Erdgeschoss-Wohnung entschieden hat. Pardon, korrekt heißt es: Sie haben sich für die 100 qm-Wohnung beworben und sind – zusammen mit zwei weiteren Mitbewohnern für die vier Zimmer – als Mitglied der Baugemeinschaft StadtNatur von den bisherigen GbR-Mitgliedern akzeptiert worden. „Uns hat der Gemeinschaftsgedanke begeistert und die ökologisch-nachhaltige Bauweise, die uns am Ende auch niedrige Nebenkosten bescheren wird“, sagt Michael Konitzer, Publizist und Zukunftsberater.

Fairer Wohnungspreis dank kostengünstigem Bauen

Am Anfang stehen aber vor allem faire Herstellungskosten: Ein Quadratmeter-Preis von 6.000 bis 6.500 Euro ist für München nämlich fast ein Schnäppchen! Und das klappt nur, weil ohne Bauträger und die übliche Gewinnmarge gearbeitet wird. „Wir haben von der Stadt München die Auflage zu erfüllen, hier kostengünstig zu bauen“, sagt Rena Vallentin, Geschäftsführerin der GbR. „Frei sind noch wenige 70-qm-Wohnungen, 85-qm-Wohnungen und ganz attraktive 100-qm-Wohnungen mit Gartenanteil.“ Ihr Mann, Architekt Gernot Vallentin, ist bereits seit 1993 im Holzhausbau tätig und ist Mitgründer des Vereins „Energiewende Kreis Erding e. V.“. Seit 1996 realisieren die beiden gemeinsam Holzhäuser im Passivhaus-Standard, inzwischen von einem Büro im Münchner Stadtteil Berg-am-Laim aus. Hier finden auch regelmäßig Informationsveranstaltungen für das zukunftsweisende Projekt StadtNatur statt.

„In der ökologischen Mustersiedlung, im Prinz-Eugen-Park, betreuen wir gerade eine andere Baugemeinschaft“, sagt Architekt und Immobilienfachwirt Michael Kroll von der Regensburger Firma contemplan, zuständig für die Projektentwicklung und -steuerung. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich durch Beteiligung der späteren BewohnerInnen ein Konsens herstellen lässt, weil alle dasselbe Ziel haben. Wichtig finde ich auch, dass hier hochwertig und kostengünstig zugleich gebaut wird, was wir nur dank gemeinschaftlich erarbeiteter Standardisierungen für die 35 Einheiten gewährleisten können.“

„Uns hat begeistert, dass wir alle in der Planungszeit zusammenwachsen und uns beim Einzug dann schon kennen. Niemand wird hier anonym wohnen“, freut sich Physiotherapeutin Gesa M. Die StadtNatur-Mitglieder treffen sich regelmäßig zu Workshops, wo Anregungen aufgegriffen und diskutiert werden. Angedacht ist etwa ein Schwimmteich im großen Gemeinschaftsgarten. Obstbäume und Hochbeete werden gewünscht. Die Landschaftsplaner vom Regensburger Büro FreiRaumArchitekten hören sich diese Wünsche an und versuchen sie umzusetzen.

Verkehrsgünstig angebunden

„Es ist ja sowieso schon toll, dass wir alle mit unseren nach Süden ausgerichteten großen Fenstern ins Grüne schauen, nämlich in den Park Alt-Riem, und kein Gegenüber haben“, sagt Daniel B., Lebensgefährte von Gesa und weiterer Geschäftsführer der Baugemeinschafts-GbR. Heidi Rauch ergänzt: „Mir gefällt auch, dass wir hier bei aller Stadtnähe noch ein bisschen ländlich sind – mit dem nahen ökologischen Gut Riem und den Pferden in Daglfing und Riem auf der anderen Seite der S-Bahntrasse.“ Ihr Mann, der im nahen Berg-am-Laim aufgewachsen ist und sich freut, nach 20 Jahren im Erdinger Land wieder in den Münchner Osten zu ziehen, zählt weitere Vorteile auf: „Nicht zu vergessen ist für uns als Golfer auch der öffentliche 9-Loch-Golfplatz Riem, der fast zu Fuß erreichbar ist. Und natürlich die nahe Anbindung über S- und U-Bahn.“

Deshalb wird es auch nicht für alle Parteien Stellplätze geben, vielmehr sollen ein gemeinsames Elektro-Auto und ein gemeinsames E-Bike angeschafft werden. „Es geht uns um kraftfahrzeugreduziertes Wohnen mit einem Stellplatzschlüssel von 0,8“, erklärt der ausführende Architekt Gernot Vallentin, der auch an eine Poststation für alle, eine gemeinsame Werkstatt im Keller, und an einen 75 qm großen Gemeinschaftsraum gedacht hat. „Wir könnten dort unsere Olivenölschul-Abende veranstalten, und ich möchte gern Vorlese-Nachmittage für Kinder anbieten“, sagt Heidi Rauch. Die Schüler der ersten Grundschule mit dem Münchner Lernhauskonzept am nahen Ilse von Twardowski-Platz und die Kinder der einziehenden Familien werden es ihr sicher danken! Weitere Infos: stadtnatur-riem.de

Quelle: Heidi Rauch, Diplom-Journalistin 03.2018

Mit der Projektberatung und Projektsteuerung ist contemplan gemeinschaftlich Bauen & Wohnen beauftragt.