Bayerischer Bauernverband kritisiert massiven Flächenverbrauch

... der wichtigste Punkt des Tages

Bayerischer Bauernverband kritisiert massiven Flächenverbrauch

09.07.13 Umwelt 0

Damit die Land- und Forstwirtschaft die Bevölkerung auch künftig mit Lebensmitteln und Bioenergie versorgen kann, müssen landwirtschaftliche Flächen dringend geschützt werden. „In Deutschland gehen täglich fast 90 Hektar landwirtschaftliche Fläche verloren. Mit jeder Sekunde und jedem Wimpernschlag verschwinden wieder mehr als zehn Quadratmeter Nutzfläche“, sagte Bauernpräsident Walter Heidl auf der Erntepressefahrt im mittelfränkischen Puschendorf und forderte endlich einen wirksamen Flächenschutz.

bild39396Auf zehn Quadratmetern Ackerland könnte jedes Jahr Brotgetreide für 150 Semmeln bzw. 7 Kilogramm Brot oder Braugerste für etwa 25 Liter Bier wachsen. Alternativ könnten 45 Kilogramm Kartoffeln oder Raps, aus dem 2,5 kg Eiweißfuttermittel und 1,5 Liter Rapsöl erzeugt werden können, geerntet werden. Pflanzt der Landwirt Gemüse an, kann er auf zehn Quadratmetern 40 Blumenkohlköpfe, 120 Salatköpfe oder 150 Bündel Radieschen ernten.
Zehn Quadratmeter Grünland liefern Futter für etwa zehn Liter Milch. „Wir müssen aufhören der Landwirtschaft weiter so maßlos fruchtbaren Boden durch Siedlungs- und Verkehrsprojekte sowie naturschutzrechlichen Ausgleich zu entziehen“, mahnt Heidl und fordert endlich einen wirksamen Flächenschutz. „Der Boden ist schließlich unser größter Schatz. Hier wächst unsere Lebensgrundlage!“

Text und Foto: Bayerischer Bauernverband